Mindestlohn steigt 2020 – Das sollten Arbeitgeber wissen

By | 3. Dezember 2019
Geldscheine im Geldbeutel, daneben Messer und Gabel als Sinnbild für Arbeitslohn
Bild: peter-facebook / pixabay.de

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1.1.2020 zum dritten Mal in Folge. Solltest du deinen Mitarbeitern lediglich den Mindestlohn zahlen, musst du vor allem bei 450-Euro-Jobber aufpassen.

Mindestlohn steigt auf 9,35 €

Eigentlich wird der gesetzliche Mindestlohn von einer unabhängigen Kommission alle zwei Jahre neu festgelegt. Die jetzige Erhöhung erfolgte jedoch zweistufig. Das heißt, jährlich.

Im Jahr 2019 stieg der Mindestlohn von 8,84 Euro auf 9,19 Euro die Stunde. Ab dem 1.1.2020 beträgt der gesetzliche Mindestlohn dann 9,35 €.

Wir wären nicht in Deutschland, wenn es nicht zahlreiche Ausnahmen gäbe. Beispielsweise gelten in einigen Branchen höhere Mindestlöhne. Diese gelten auch für Betriebe, die nicht tarifgebunden sind. So muss ein Dachdecker mindestens 13,20 € die Stunde verdienen. Eine Übersicht der Branchenmindestlöhne liefert der DGB.

Dort findet ihr auch die Ausnahmen, wann kein Mindestlohn verpflichtend ist. Beispielsweise müssen Jugendlichen unter 18, Auszubildende, Langzeitarbeitslose oder Pflichtpraktika nicht mit dem Mindestlohn vergütet werden.

Das solltest du als Arbeitgeber beachten

Wenn deine Mitarbeiter noch einen geringeren Stundenlohn als den gesetzlichen Mindestlohn im Arbeitsvertrag stehen haben, musst du diesen bis zum 1.1.2020 anpassen.

Besonders kniffelig sind 450,00 € Jobs, die auf Minijobbasis arbeiten. Aber auch Werkstudenten mit festen Arbeitszeiten könnte das betreffen: Verdienen deine Minijobber den bisherigen Mindestlohn, können sie nur noch 48,1 Stunden anstatt 48,9 Stunden im Monat arbeiten.


Ich würde mich freuen, wenn du meinen Newsletter abonnieren würdest. Dann verpasst du auch keinen interessanten Beitrag mehr.

Mein Newsletter informiert dich über Themen der Selbständigkeit, Bloggen, Marketing und Programmierung. Kann Werbung enthalten. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen




Dadurch verkürzt sich die Wochenarbeitszeit von 11,3 auf 11,1 Stunden. Daraus ergibt sich, dass die Arbeitsverträge dringend angepasst werden müssen. Ansonsten verstößt du nicht nur gegen das Mindestlohngesetz, sondern es wird auch Konsequenzen im Sozialversicherungsrecht nach sich ziehen.

Arbeiten deine Minijobber genauso lang wie bisher und überschreiten die 450,00 €, dann wird das Minijobverhältnis zu einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Das ist für beide Seiten mit Kosten bzw. Abgaben verbunden und sollte unbedingt verhindert werden.

Die Aufzeichnungspflichten bleiben 2020 unverändert.


Robert von Plötzlich-Selbständig.de Schwarz/Weiß Bild

Ich freue mich von dir zu hören!

Du kommst bei deinem Projekt nicht weiter oder brauchst einen Boost? Dann lass dir von mir helfen zum Beispiel bei:

Business-Tech-Angel
Gemeinsam mit einem Geschäftspartner würden wir gerne in Ideen investieren und mit unserem Know-How zum Erfolg deiner Idee beitragen.

Neben Geschäftserfahrung, Reichweite und Promotion, kann ich auch Programmierdienstleistungen mit einfliesen lassen.

► Beratung für Selbständige, Gründer & Ideenschmiede
Egal, ob du erste Tipps brauchst. Einmal über deine Idee reden möchtest oder mit mir das Konzept für das nächste Facebook ausarbeiten willst.

► Entwicklung von Software, APPs & Webseiten
Beispielsweise: WordPress Shops & Plugins, (Gaming-)Apps, Datenbank-Applikationen oder andere smoothe Anwendungen!

Mehr Infos, Preise und Kontaktmöglichkeiten findest du hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung