WhatsApp verbietet ab 7.12 den Newsletter-Versand explizit

By | 4. Dezember 2019

Eigentlich war WhatsApp nie dazu gedacht, um Informationen mittels Massenversand an seine Benutzer zu versenden. Da man allerdings mit einer Nachricht bis zu 256 Personen erreichen kann, bot sich das einfach an.

Der Grund liegt auf der Hand: die WhatsApp Öffnungsraten sind in der Regel höher als die von anderen Kommunikationsformen. Obendrein ist es quasi kostenfrei.

WhatsApp ist mit dieser Entwicklung nicht zufrieden. Vor allem, weil mit der Funktion auch viel Schindluder betrieben wurde. So wird dem Messenger-Dienst die Schuld an Lynchmorden in Indien zugeschrieben. Über WhatsApp sollen sich Fakenews verbreitet haben, die zu dem Mob führten. Außerdem steht der Dienst immer wieder in der Kritik, Wahlen zu beeinflussen.

WhatsApp verbietet ab 7.12 den Newsletter-Versand explizit
Diese Grafik darfst du gerne über meine Social-Media-Kanäle teilen: Facebook, Instagram, Linkedin

Nun stellt WhatsApp unmissverständlich klar, dass sämtliche Massenversandversuche, die nicht privater Natur sind, ab dem 7. Dezember 2019 unerwünscht sind. Neben technischen Sicherungsmaßnahmen will WhatsApp auch rechtlich dagegen vorgehen. Wie das dann aussehen soll, ist noch unklar.

Die kommerzielle Verwendung des Dienstes ist jedoch weiterhin erlaubt. Beispielsweise um Kundentermine zu vereinbaren, Support zu leisten oder Projektkommunikation abzuhalten.

Ich bin seit jeher ein Fan davon, sich weitgehendst von Plattformen unabhängig zu machen, sie aber nicht links liegenzulassen. Im Fall von WhatsApp hätte sich der Aufwand einen Newsletter zu etablieren wohl mehr gelohnt. Jeder, der auf WhatsApp gesetzt hat, hat die Kontakte jetzt umsonst akquiriert und sollte sie bis zum 7. Dezember noch schleunigst in den Newsletter lotsen.

In all diesen Fällen ist die Beachtung der DSGVO selbstredend essenziell.


Quelle: WhatsApp | Titelbild (Smartphone WhatsApp Icon): HeikoAL


Abonniere den wöchentlichen Newsletter und erhalte die interessantesten News für deine Selbständigkeit in dein Postfach!

Mein Newsletter informiert dich über Themen der Selbständigkeit, Bloggen, Marketing und Programmierung. Kann Werbung enthalten. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen




Robert von Plötzlich-Selbständig.de Schwarz/Weiß Bild

Ich freue mich von dir zu hören!

Du kommst bei deinem Projekt nicht weiter oder brauchst einen Boost? Dann lass dir von mir helfen zum Beispiel bei:

Business-Tech-Angel
Gemeinsam mit einem Geschäftspartner würden wir gerne in Ideen investieren und mit unserem Know-How zum Erfolg deiner Idee beitragen.

Neben Geschäftserfahrung, Reichweite und Promotion, kann ich auch Programmierdienstleistungen mit einfliesen lassen.

► Beratung für Selbständige, Gründer & Ideenschmiede
Egal, ob du erste Tipps brauchst. Einmal über deine Idee reden möchtest oder mit mir das Konzept für das nächste Facebook ausarbeiten willst.

► Entwicklung von Software, APPs & Webseiten
Beispielsweise: WordPress Shops & Plugins, (Gaming-)Apps, Datenbank-Applikationen oder andere smoothe Anwendungen!

Mehr Infos, Preise und Kontaktmöglichkeiten findest du hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Im Rahmen der Kommentarfunktion auf dieser Website werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars und der von Ihnen gewählte Kommentatorenname gespeichert und auf der Website veröffentlicht. Ferner wird Ihre IP-Adresse mitprotokolliert und gespeichert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet.
Mehr Informationen zur Datenverarbeitung, der Rechtsgrundlage und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung